Fackeln aus!

„Wo ihr auftretet, werden wir euch im Wege stehen!“

Aufruf zum 23.2.2014 – Pforzheim Nazifrei

Am 23. Februar 2014 jährt sich zum 69. mal der Bombenangriff auf Pforzheim, bei dem die Stadt in Schutt und Asche gelegt wurde und Tausende Menschen starben. Wir fühlen mit den Angehörigen, die diesen Tag in Trauer und stillem Gedenken verbringen.

Wir sagen aber auch deutlich: Diesen 23. Februar 1945 hätte es nie gegeben, wenn nicht zuvor Deutsche halb Europa in Schutt und Asche gelegt und Millionen Menschen ermordet hätten! Dass es in Pforzheim kriegswichtige Industrie gab, war zudem einer der Gründe, weshalb hier Bomben fielen.

Wir betonen das, weil auch am diesjährigen 23. Februar wieder Nazis in Pforzheim aufmarschieren, um wie in jedem Jahr ihre Fackelmahnwache ausschließlich zum Gedenken an die deutschen Opfer der Bombenabwürfe abzuhalten. Das ist eine widerliche Verhöhnung aller Opfer und eine perverse Verdrehung der Geschichte! So lange diese Fackelmahnwache stattfindet, kann der 23. Februar nicht die Würde haben, die ihm zusteht!

Die Nazis von heute sind die geistigen Erben der Nazis von 1933-1945. Sie säen Hass und verüben Gewalt gegen Menschen. Sie sind eine Bedrohung für das Leben vieler und die Freiheit aller. Diese Ideologie, diesen Hass, diese Menschenverachtung und diese Gewalt wollen wir nicht, nicht in Pforzheim, nicht in Deutschland, nicht in Europa, nicht in der Welt!

Erst recht seit der Aufdeckung der Verbrechen des sogenannten NSU Ende 2011 ist der Protest unserer Initiative gegen Rechts Teil eines übergreifenden, vielfältigen und bunten Protests der Zivilgesellschaft an diesem Tag. Wir achten ausdrücklich alle Protestformen, die sich gegen die Fackelmahnwache richten – die Kundgebung der Stadt auf dem Marktplatz, genauso wie Aktionen auf dem Wartberg – solange sie dem Prinzip der Gewaltlosigkeit verpflichtet bleiben.

Wir rufen auf Gesicht zu zeigen! Gegen Hass und Intoleranz, für Frieden und Weltoffenheit.

Gegen rechte Menschenverachtung. Für Menschen.

Wir rufen auf zum Gedenken an die Opfer der NS-Herrschaft und zur Demonstration gegen die Nazi-Fackelmahnwache und für eine offene, vielfältige Gesellschaft. Unsere Demonstration startet um 15.30h am Marktplatz. Um ca. 17h findet die Abschlusskundgebung am Hauptgüterbahnhof statt.
Hauptrednerin: Christiane Quincke, Dekanin evangelische Kirche Pforzheim

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: